2016

Theaterstück "Die Ganz die zu viel weiß"

 

Große Ereignisse werfen ja bekanntermaßen ihre Schatten voraus. So ist es auch mit den Feierlichkeiten zu 650 Jahre Stadt Mühltroff, die im Juni 2017 stattfinden werden. Da dieses Fest ein Gemeinschaftswerk der Mühltroffer Vereine werden wird, wollen wir vom Förderverein Bürgerhaus Mühltroff e. V. natürlich einen angemessenen Beitrag leisten. Deshalb werden wir, erstmalig seit langer Zeit, wieder ein Theaterstück im Schützenhaus inszenieren. Zur Aufführung kommt das Stück „Die Gans, die zu viel weiß“, eine Komödie in drei Akten von Helmut Schmidt. Bereits im Frühjahr diesen Jahres hat sich mit Ailine Schmidt, Manja Hirschmann, Yvonne Kaiser, Jaqueline Pomsel, Victoria Kästner, Torsten Reinhardt, Michael Freund, Ronny Rauh und Helko Hubrich ein schauspielfreudiges Grüppchen zusammen gefunden, das unter dem Namen „Mühltroffer Neunerlei“ seitdem fleißig am Proben ist. Zum guten Gelingen einer Theatervorstellung gehören aber nicht nur die Akteure auf der Bühne. Dank der vielen fleißigen Hände unserer Vereinsmitglieder werden wir den Saal und die Bühne in eine ansprechende Kulisse verwandeln. Ganz besonders freut uns, dass wir mit der MCG Blau Weiß Mühltroff einen starken Partner haben, der uns in Sachen Bewirtung tatkräftig unterstützen wird. Geplant sind zunächst zwei Aufführungen. Die Premiere findet am Sonnabend, den 17.06.2017, 18.30 Uhr statt, sowie eine Nachmittagsvorstellung am Sonntag, den 18.06.2017, 15.00 Uhr. Da der Erlös in die Erhaltung unseres Schützenhauses fließen soll, sind bei entsprechender Nachfrage weitere Vorstellungen nicht ausgeschlossen. Der Kartenvorverkauf zu den Aufführungen des „Mühltroffer Neunerlei“ beginnt pünktlich am 01.12.2016 zur Weihnachtszeit. Die Karten sind bei Geschenke Kleemeyer, Markt 1, Mühltroff, erhältlich.

Quelle: Erdachsenkurier

 Erdachsenkurier: Spendenaktion für das Dach den Hauses

 

Unsere bereits zum Tag des offenen Denkmals gestartete Spendenaktion zur Sanierung des Schützenhausdaches läuft weiter. Nach dem Motto „Viele schaffen mehr“ sind wir auch weiterhinauf die Unterstützungjedes einzelnen angewiesen. Deshalb sammeln wir weiter und werden Sie in der nächsten Zeit auch mal persönlich ansprechen. Natürlich sind wir auch für spontane Spenden sehr dankbar. Genügend Schiefer stehen bereit.